Januar 2016

Ich wünsche auch am 17. Januar noch allen einen guten Start ins Neue Jahr und nur das Beste. Ob ich Vorsätze habe? Klar, Vorsätze hat man doch immer. Vielleicht mal hier und da einen Gang runterschalten und sich vielleicht auch mal wieder treiben lassen. Allerdings nicht so wie bei einer Treibjagd, sondern eher so wie ein Stück Holz auf ruhiger See.

Ich habe einen neuen Bereich auf der Seite Platziert – Hanstagram – dort sind die Bilder meines Instagram-Profils zu finden.

Ach ja, noch ein Vorsatz. Anhalten. Einfach mal anhalten und Dinge tun. Ich weiß gar nicht, wie oft ich schon an dieser Stelle vorbei gefahren bin. Unzählige Male und immer wieder dachte, das musst Du mal fotografieren. Ja – nächstes Mal. Ein Kreislauf. Jetzt habe ich ihn endlich einmal durchbrochen.

arlau

So nah und doch so fern.

Ich war gestern zum ersten Mal in meinem Leben im Südmoor bei Ahrenviöl. Keine 15 km entfernt von dem Ort in dem ich lebe und aufgewachsen bin. Hunderte Mal bin ich daran vorbei gefahren – an der gefühlt längsten Kurve Nordfrieslands und immer wieder habe ich überlegt, was sich hinter dem dichten Buschwerk befindet. Gestern nun habe ich einfach mal angehalten. Es war nass, es war trüb, es war kalt und grau. Und irgendwie fand ich kein Motiv in dem Moor. Viele Büsche, immer wieder kleine Tümpel und Seen, vereinzelt Bäume und viel Moos und Gras. Aber eben alles sehr trübe und dann auch wieder nicht trübe genug, um eine rätselhafte Stimmung erscheinen zu lassen. Dann wanderte mein Blick nach unten, auf den Boden. Zuerst war es ein Pilz, dann blieben die Augen an den Tropfen hängen. Wie viel Zauber in den kleinen Dingen stecken kann.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Endlosschleife

Manchmal, aber nur manchmal … Die letzten Veröffentlichungen hier glichen mehr einer Endlosschleife meiner Bekundung diesen Blog nicht einschlafen zu lassen. Und wie das so ist, schläft man mal länger und mal kürzer, und bei Vollmond fast gar nicht oder irgendwie schlechter als sonst, oder man bildet sich ein schlechter zu schlafen, oder geht mit dem Gefühl gleich schlechter zu schlafen in den Schlaf und schläft dann entsprechend. Naja. Lange Rede ohne Sinn. Da die Kommunikation in unserem Leben inzwischen sehr stark von Smartphones beeinflusst ist und das auch besonders bei mir der Fall ist, hatte ich tatsächlich öfter, wenn es mir spontan in Sinn kam einen Moment teilen zu müssen, versucht diesen auch hier bei Nordfisch zu veröffentlichen. Irgendwie haute es mit aber mit dem Upload der Bilder nicht hin. Und da diese ein wichtiger Bestandteil meiner Kommunikation sind, habe ich lieber gar nicht kommuniziert. Es gab also gar keinen Mond am Himmel. Ich habe jetzt vielleicht eine Lösung gefunden, die noch nicht umgesetzt ist, aber umgesetzt wird. Und dann, ja dann … Ich sag nur Blutmond.

Für die Zwischenzeit empfehle ich: Mein Profil bei Instagram <- von mir für meine Bildkommunikation neu entdeckt. OLYMPUS DIGITAL CAMERA